Marc freiDer nächste Platzreifekurs in diesem Jahr startet am 13.05.2018 um 10:00 mit unserem Pro Mark Wiggins.

Kosten:  Ab 4 Teilnehmer:  Nur 199,-- € . Als Besonderheit und Angebot seitens des Vereins gilt dann noch ein weiterer Rabatt von € 100,-- auf diesen Preis, wenn eine Vollmitgliedschaft ab 2018 abgeschlossen wird, die dann erstmalig mit Ablauf des Jahres 2019 kündbar ist. Nach Ablauf dieser Zeit kommt die Erstattung zum Tragen.

Logo 100Am Samstag den 28. April ab 10 Uhr gibt es einen gemeinsamen Arbeitseinsatz, bitte in der Geschäftsstelle in einer Liste eintragen. Ute freut sich auf eine rege Teilnahme, nähere Info´s stehen auf der Liste. 

Somit ist der Platz von 10 Uhr bis 12 Uhr nicht bespielbar!!!

Ute

Tische

 

Ein Dankeschön an alle Spender für neue Tische auf der Terrasse , ich hoffe, wir können sie diesen Sommer viel genießen.

Ute

logo transDer Golfclub Reinfeld e.V. erweitert seine Wettspielbedingungen für die Saison 2018 wie folgt:

Ready-Golf - Förderung des schnelleren Spiels

Sie werden ermutigt, unverzüglich zu spielen: Es wird empfohlen, dass jeder Schlag in nicht mehr als 40 Sekunden - und üblicherweise noch schneller- ausgeführt wird, sobald Sie an der Reihe sind. Spielen außerhalb der Reihenfolge im Zählspiel, auch bei Wettspielen nach Stableford. Dies ist straflos, und jetzt werden Sie verstärkt dazu ermutigt, dies in einer sicheren und verantwortungsvollen Weise zu tun, wenn es sich ergibt oder um Zeit zu sparen.

Zählspiel: Wettspiele in Form des Zählspiels werden mit einem "Maximal-Ergebnis" durchgeführt. Die Spielleitung legt als Maximum 10 Schläge je Loch fest (gilt für Par 3, 4 und 5 gleichermaßen). Der Ball ist auf zu nehmen und das nächste Loch muss gespielt werden, wenn die Schlagzahl das Maximum erreicht hat oder darüberliegt.

Ballsuche/Verlorener Ball: Ein Ball ist verloren, wenn er nicht innerhalb von drei Minuten gefunden wird.

Eingebetteter Ball -- Erleichterung für eingebetteten Ball im Gelände: Erleichterung kann in Anspruch genommen werden, wenn der Ball im Gelände eingebettet ist (außer in Sand)

Bei Erleichterungsverfahren zu verwendender Ball - Einsetzen eines anderen Balls: Es kann sowohl bei strafloser Erleichterung wie auch bei strafbewehrtem Vorgehen nach einer entsprechenden Regel entweder weiterhin der ursprüngliche Ball verwendet werden oder ein anderer Ball eingesetzt werden.

Grün -- Putten mit dem Flaggenstock im Loch: Es gibt keine Strafe mehr, wenn ein Ball auf dem Grün gespielt wird und der Ball den unbedienten Flaggenstock im Loch trifft.

Reparieren von Schäden auf dem Grün: Es können fast alle Schäden einschließlich Spikespuren und Beschädigungen durch Tiere auf dem Grün ausgebessert werden.

Berühren der Puttlinie oder des Grün beim Angeben der Richtung: Es gibt keine Strafe mehr, wenn Spieler oder Caddie eine dieser Handlungen vornehmen, solange dies nicht die Bedingungen für den Schlag verbessert.

Ball zurücklegen: Wenn sich der Ball des Spielers bewegt, nachdem er bereits markiert wurde, aufgenommen und zurückgelegt wurde: Immer wenn dies auf dem Grün geschieht, ist der Ball straffrei an seine ursprüngliche Stelle zurück zu legen- auch wenn er vom Wind weggeblasen wurde oder sich ohne klaren Grund bewegt hatte. Wenn der Ball in Bewegung versehentlich vom Spieler, einem Mitspieler sowie deren Ausrüstung oder Caddies abgelenkt wird ist dieses straffrei. Der Ball wird einfach von der Stelle weitergespielt, wo er zur Ruhe gekommen ist. Einzige Ausnahme: Wenn der Spieler seinen Caddie oder seine Ausrüstung absichtlich dort hingelegt hat, um den Ball abzulenken.

Hindernisbereiche -- Hindernisse werden über Wasserhindernisse hinaus erweitert: rot und gelb markierte "Hindernisbereiche" können zusätzlich zu Bereichen mit Wasser nun auch Bereiche (wie z. B. Wüste, Wald oder Felsen) umfassen, die die Spielleitung als solche markiert. Erweiterte Verwendung von rot gekennzeichneten „Hindernisbereichen“: Die Spielleitung ist berechtigt, alle „Hindernisbereiche“ rot zu kennzeichnen, sodass eine Erleichterung zur Seite immer erlaubt ist (aber sie kann „Hindernisbereiche“ immer noch gelb markieren, wenn sie es für angebracht hält).

Erleichterung auf der gegenüberliegenden Seite entfällt: Es darf nicht von einem rot gekennzeichneten Hindernis auf der gegenüberliegenden Seite, an der der Ball die Grenze des Hindernisses zuletzt gekreuzt hat, Erleichterung in Anspruch genommen werden.
Alle besonderen Einschränkungen beim Bewegen oder Berühren von Gegenständen im Hindernis entfallen: Es gibt keine Strafe mehr, wenn lose hinderliche Naturstoffe (wie Blätter, Steine und Stöcke) oder den Boden im Hindernis mit der Hand oder Ihrem Schläger berührt werden.


Bunker -- Beseitigung von Einschränkungen beim Bewegen loser hinderlicher Naturstoffe: Es gibt keine Strafe mehr, wenn der Spieler in einem Bunker lose hinderliche Naturstoffe berührt oder bewegt.

Beim Berühren des Sandes mit der Hand oder dem Schläger, wenn der Ball in einem Bunker liegt: Es ist nicht zulässig den Sand mit der Hand oder dem Schläger zu berühren, um die Beschaffenheit des Bunkers zu prüfen oder auch nicht mit Ihrem Schläger die Umgebung direkt vor oder hinter dem Ball mit dem Schläger zu berühren, sei es bei einem Übungsschwung oder beim Rückschwung für Ihren Schlag. Als Option bei unspielbarem Ball: Mit zwei Strafschlägen kann Erleichterung außerhalb des Bunkers in Anspruch genommen werden, indem ein Ball auf der Verlängerung der Linie vom Loch über die Lage des Balls im Bunker ca. 2m von der Bunkerkante zurück bestimmt wird.

Ball droppen -- Wie man einen Ball fallen lässt: Die einzige Bedingung ist, dass der Spieler den Ball über den Boden halten muss, ohne dass dieser etwas Gewachsenes oder ein natürliches oder künstliches Objekt berührt. Der Ball wird dann so losgelassen, dass er durch die Luft fällt, bevor er zur Ruhe kommt. Der Ball muss aus einer Höhe von mindestens drei Zentimetern über dem Boden, etwas Gewachsenem oder einem Objekt fallen gelassen werden.

Wenn der fallengelassene Ball nicht im definierten Erleichterungsbereich zur Ruhe kommt, darf der Spieler noch einmal an gleicher Stelle den Ball fallen lassen. Kommt er auch dann nicht im vorgegebenen Bereich zur Ruhe, muss sich der Spieler eine andere Stelle in dem Bereich suchen und die Prozedur wiederholen. Sollte der Ball nach 2 Versuchen aus unterschiedlichen Höhen und an unterschiedlichen Stellen nicht im vorgegebenen Bereich zur Ruhe kommen, darf er den Ball an eine beliebige Stelle im vorgegebenen Bereich legen.

Ein Spieler muss seinem Mitspieler/Zähler nicht mehr ankündigen, dass er seinen Ball markieren und aufheben möchte (z.B. um ihn eindeutig zu identifizieren). Allerdings erhält der Spieler einen Strafschlag, wenn berechtigte Zweifel daran bestehen, dass der Spieler dies aus gutem Grund getan hat.

Golfclub Reinfeld e.V.
-Spielleitung-
April 2018

Unterkategorien

Aktuellmeldungen aus dem Jahr 2015.

Aktuellmeldungen aus dem Jahr 2014.

Homepage-Design: C. Hanf / Hosting by Lobo-Soft Computer